Tag 19 – Turnschuhfit

Ich war gerade ein bisschen Joggen und mir ist auf dem Weg durch sich schlängelnde Parkwege von Köln Ehrenfeld über Bickendorf bis Nippes und zurück klargeworden, dass heute alles passt: vegane Ernährung ist ein toller Grundtreibstoff für meinen Körper und Geist – und das Wetter liefert beste Aussichten.

Sonnenstrahlen, die zwar noch mehr Schweiß treiben als ohnehin, dafür aber Endorphine satt durch meinen winterfrostigen Körper jagen – das ist Treibstoff für meine Seele und macht restlos alles, was ich mir an Aktivitäten ausmalen könnte, deutlich spaßiger. Selbst, wenn ich noch mehr keuchend unterwegs bin, so doch nie ohne ein Lächeln.

Die Ernährung mit rein pflanzlichem Futter tut ihr Übriges. Dabei meine ich nicht nur den Verzicht auf die ganze Milch mit den mannigfaltigen Hormonen, die früher in Form von Café au Lait in meinem Magen gelandet sind und das fettige Dönerfleisch, das ich auf die Schnelle verschlungen hatte – das stimmt alles, aber mir gefällt auch etwas anderes: dass es so wenig veganes Naschwerk gibt.

Viele Veganer beklagen den Fakt wortreich, dass es nichts für sie beim Lebensmittel Einzelhandel gibt und ich verstehe den Frust – und wenn es doch veganes Hüftgold gibt, dann ist es mindestens doppelt so teuer.

Das ist einerseits ärgerlich, für mich bedeutet das aber, dass ich eben keine Gummibärchen kaufe, keine Schokolade knabbere und auch die Brause (wegen Färbung mit echtem Karmin) im Regal lasse. Ein Nachteil, der für mich zum Vorteil wird und aus dem veganen Fasten auch wirklich eine Art „Fasten“ macht. Auch der Türke im die Ecke fällt als Kalorienfalle aus, denn außer Pommes oder Krautsalat hat der auch nichts weiter im Angebot für mich.

Insofern zwingt vegane Ernährung (zumindest mich) zu einem süßigkeits- und junkfoodreduziertem Lifestyle – schöne Sache.

PS: nachdem ich letztens rausbekommen habe, dass manche chinesische Instant Nudelsuppe trotz der Aufschrift „Hähnchen“ vegan ist, habe ich dennoch entschieden, so einen Dreck nur im äußersten Notfall zu essen. Stattdessen habe ich mir meine Eigene Instant Nudelsuppe gemacht – Mie-Nudeln, Gewürze, Sojasauce, Reisessig, Gemüse und Koreander ab in eine Box und gut ist.

Später heiß Wasser drauf und lecker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.