Tag 35 – Frühlingsfrösteln

Heute habe ich den ganzen Tag befürchtet, es hätte mich doch erwischt – die allgegenwärtigen Krankheitserreger hätten schlussendlich doch gesiegt.

Meine Beine sind noch von Samstag mit Muskelkater verflucht und mir war den ganzen Tag über kalt… Schlimmer noch; der Kaffee hat mir weder geschmeckt noch den wohlverdienten Energieschub verliehen.

Fast habe ich mich gefreut, mal einen Tag im Bett zu verbringen…

Doch dann: Pustekuchen.

Dachte ich heute morgen noch mit Grauen an den weiteren Tagesverlauf, der mit einem Vortragsmarathon enden wird, so wurde während einer frühlingshaften Radfahrt durch Köln Ehrenfeld, alles langsam besser und jetzt, da ich am Bahnhof auf meinen RE warte, fühle ich mich fast, als wäre ich neu geboren.

Komisch, wie sehr das Wetter das Wohlbefinden beeinflusst. So sehr wie ein paar scheue Sonnenstrahlen kann meine Ernährung meine Laune gar nicht verbessern – andersherum schon, eine Lebensmittelvergiftung ist bestimmt schlimmer als ein Regentag.

Also hoffe ich auf eine schöne Woche mit etwas weniger Schnee, weniger Frost und mehr Sonne. Und natürlich eine Woche voll gesundem, veganen Essen.

Doppelt hält bekanntlich besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.