Tag 15 – Es ist kalt

Ich bin jetzt zwei Wochen clean – keine tierischen Produkten mehr in meinen Darmwindungen und hoffentlich keine Hormone mehr in meiner Blutbahn, die da nicht hingehören.

Ich will nicht lügen: ich trage noch immer einen Ledergürtel und ich weiß nicht ganz genau, wofür das Kölsch gefiltert wurde, das ich letzten Freitag getrunken habe.

Für Ersteres gilt natürlich, dass es eine ziemliche Energie- und Ressourcenverschwendung gewesen wäre, wenn ich das gute Stück weggeschmissen hätte, für das Zweite muss ich sagen, dass ich das überhaupt nicht wusste – und es jedenfalls keine körperlichen Auswirkungen hat, was tierische Fette angeht.

Kurzum mein Körper ist „sauber“, allein mein Karma hat noch Flecken.

Darum finde ich es spannend, dass ich mich in einem wahren Rotzorkan, einer Nies- und Hustensinnflut biblischen Ausmaßes befinde – und ich dennoch nicht krank werde.

Auch außerhalb dieser Challenge habe ich bisher über eine solide Konstruktion verfügt, aber so? Das halbe Büro ist leergefegt und meine Freundin ist krankgeschrieben und hustet so stark und frequent, dass der Hund glaubt, sie bellte mit ihm um die Wette.

Habt Ihr da auch Erfahrung?

Oder erwischt es mich bald auch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.